Flughafenstraße 12 | 99092 Erfurt | 0361 / 789 298 65

Haftung für User Generated Content  


Haftung für User Generated Content

Betreiber von Internetportalen, in die durch andere Personen Inhalte eingestellt werden können, haften für die fremden Inhalte, wenn sie sich diese „zu eigen“ machen. Das ist nach aktueller Rechtsprechung des BGH dann der Fall, wenn der Betreiber des Internetportals den Inhalt vor der Freischaltung für Dritte erkennbar auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft.
Damit sind auch entsprechende Hinweise auf der Website, wie beispielsweise in den AGB für den Betreiber von Nachteil, da er wegen sämtlichen Rechtsverletzungen Dritter auf Schadensersatz und ggf. Unterlassung in Anspruch genommen werden kann. Mit solchen Äußerungen erweckt man nämlich gegenüber dem betroffenen Verkehrskreis den Eindruck, das man die volle Verantwortung für die veröffentlichten Inhalte übernehmen will. Daran kann auch der Verweis auf diejenige Person, die dem Betreiber den Inhalt gesendet hat, nichts ändern, da ein solcher für eine ernsthafte und somit wirksame Distanzierung vom fremden Inhalt dann nicht mehr ausreicht.
Anders verhält es sich bei den elektronischen Marktplätzen, die fremde Inhalte automatisch freischalten. Hier greift in der Regel die Privilegierung nach dem Telemediengesetz, wonach eine Haftung des Betreibers nur bei positiver Kenntnis oder zumutbarer Erkennbarkeit in Betracht kommt.


Anwälte

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D

Dr. JUR. Nadin Staupendahl

Fachanwältin für IT Recht

ERFAHRUNG & EMPATHIE FÜR IHREN ERFOLG

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D

Tim Staupendahl

Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

KOMPETENZ & KAMPFGEIST FÜR IHRE KONKURRENZFÄHIGKEIT